Hier finden Sie den Elternbrief des staatlichen Schulamts bzgl.

"Informationen für die Eltern zum Umgang mit der Situation sowie Informationen zum Beratungsangebot der Schulpsychologie im Staatlichen Schulamt in Marburg (Stand: 2.4.2020).

 

Beachten Sie auch die weiteren Hinweise des staatlichen Schulamts:

 

 

ich habe sehr viele Rückmeldungen von meinen Kolleginnen und Kollegen, die mir sagen, dass die Zusammenarbeit mit Ihnen und mit Ihren Kindern in den letzten drei Wochen gut funktioniert hat. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie hoch die Anforderungen an Sie waren - die grundsätzlichen Sorgen wegen der gesundheitlichen Gefahren, die beruflichen Auswirkungen (Arbeit von zuhause, finanzielle Einbußen) und die Extra-Betreuung der Kinder, um nur einige zu nennen – und ich kann mir vorstellen, wie hoch die Belastung und vielleicht auch Überlastung war.

Ich jedenfalls habe allergrößten Respekt davor, wie Sie, sehr geehrte Eltern, offenkundig diese außergewöhnliche Situation bewältigt haben. Ich danke Ihnen auch für das Verständnis, wenn von schulischer Seite etwas nicht gleich (technisch oder kommunikativ) geklappt hat. Wir hatten und haben nicht die Erwartung, dass Sie die Rolle der Ersatzlehr-kraft übernehmen, wir wissen, dass häusliches Lernen nicht wie Unterricht in der Schule (trotz aller digitalen Möglichkeiten) wirken kann, wir haben vielleicht nicht immer das richtige Maß an Menge und Schwierigkeitsgrad bei den Aufgaben getroffen und wir werden sehr genau (unter den zu erwartenden Vorgaben des HKM) prüfen, wie unter den besonderen Umständen Noten zustande kommen.

Unser Anliegen war, dass es einen guten Weg gibt, wie Ihre Kinder vorübergehend ausschließlich von zuhause aus lernen können. Unsere Hoffnung war und ist, dass Sie mithelfen, dass Ihr Kind die Angebote zum Lernen der Lehrerin, des Lehrers beachtet und sich um Bearbeitung bemüht. Bitte wenden Sie sich (telefonisch) an die Klassenleitung oder die Schulleitung, wenn es Gesprächsbedarf (Sorgen, Unzufriedenheit) gibt, damit wir reagieren können.

Am Schulstandort Ringstraße gibt es auch in den Ferien für die entsprechenden Berufsgruppen eine Notbetreuung. Ich danke an dieser Stelle ganz herzlich unseren Lehrerinnen und Lehrern und Sozialpädagoginnen, die auch an den Feiertagen in der Notbetreuung zur Verfügung stehen. Aktuelle Informationen zur Notbetreuung stehen auf der Homepage.

Der für 24.04.2020 geplante Elternsprechtag findet nicht statt, wir warten die Entwicklung ab. Wie es nach den Osterferien schulisch weitergeht, lässt sich im Moment nicht sagen. Sie verfolgen sicher die Medien und wir werden spätestens gegen Ende der zweiten Ferienwoche auf unserer Homepage über das weitere Vorgehen informieren.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie und Ihre Familien gesund bleiben, und dass die Feiertage trotz der Umstände Ihnen Erholung und Kraft schenken. Halten Sie zusammen und passen Sie gut (mit Abstand) aufeinander auf!

M. Prötzel, Schulleiter

I think home-schooling is a completely new experience for everyone. It takes some time to get used to the thought of not being able to go to school and meet your friends the way we do usually and did the last 9 years of our life. Except for that, I love home-schooling. At the very beginning I felt overwhelmed by all this work our teachers sent us per email, but I recognized fast, that I’m able to do this if I just stop being lazy, that I need that for myself.

I think that pupils do now have the chance to plan their days by themselves. For me, this kind of doing schoolwork is way more relaxed. I like the fact that this is so much about creative writing. I also feel like everything is more fun, maybe even because I’m not getting compared to others. I’m just doing that for myself. I think that we can learn being more independent because we are able to organize our days ourselves, and if we did enough at the end of the day, we can be proud of ourselves because WE managed to get all that stuff done. Also we are able to do what we want, what our body needs. For example are we now able to have a break when we need it. To go out and just refresh our brain. We can just put work aside and do something different until we feel like finishing the rest.

I personally prefer communicating per email, because you have got everything in one place. That may be the case on moodle too, but I get an email every time something is being uploaded on moodle, so what’s the sense of it? 

Of course there are subjects that are easier and some that are harder to deal with but think that depends on the person itself. In case we don’t get something at all, we still have the opportunity to use the internet or ask friends and teachers for help. But what about creative subjects? I think that Art is nothing that needs to be given a task for. Some are just not that interested in Arts. I do understand why it is being taught at school, but in times of getting tasks over tasks anyway, its nothing that needs to be paid attention to. My idea is to give several ideas of different kinds of art, that we can choose one of. This way we are again able to choose by ourselves and do something that interests us. I do think that the outcoming will be even better if we do something that is fun to us. What I can relate is that we were given something to do for sports. Sports is important for health, especially for children that are being in growth. I can relate to the thought, that if there wouldn’t be a task, pupils would just be lying in bed all day and playing video games or watching Netflix. 

Also I love being able to spend more time with my family and help my parents with the household. Another point why I like being able to learn by myself and organize my days: I can start and stop when I want, what means that I’m not coming home from school just to eat and sit down on my desk to continue learning and studying. I have so much more time now to do things that I like and that makes me happy. In general, my mood is so much better.

Homeschooling

For me, for us, homeschooling is a completely new situation of learning. I really like to plan my week by myself and in my way it worked well. It's cool to organize my day structure like I want to only with tasks and deadlines to send them back. The technology didn't work the way I wanted to. It was very frustrating to have many problems with documents, E-Mails and so on. I don't like Moodle that much, because for me it's more work to work with it than to work without it. In my freetime I take care of my Riding Participation, I do sports and I write texts. When I want to go jogging in the morning, I can do it because there is no determined time to go to school.

Bilingual history is a difficult subject for me. It's a bit harder to continue learning in this subject at home, but it's fine. I'm a little worried that tests have been postponed for now.

I really have to say that in this moment there is no bigger wish than this one: I hope that I can go to school after the holidays!

It might sound strange but I have to say that I miss some teachers. I miss the persons who are normally standing in front of me, who are talking to me. The persons that give me the feeling of having the opportunity to talk to them whether about school or maybe something else.

The school of air ~ working together – alone

The idea to build a school of air was created in 1944. Their goal was to give children, which lived far away from school, the chance to communicate with their teachers. In 1951 the first school of air had been founded in Alice Springs. The teacher sent a podcast and the students could here it. But there was one problem! They couldn't ask anything. Later there came the solution. The two-way-radio was created, so they could ask questions and get responses from their teachers. The school of air isn't a 'normal school' but they also have school captains and school magazines. Today the students use the internet and they learn much about the technology. Things like homework have been shared about a video chat. To give also children (for example from farms) the chance to get educated too, they have a governess or parents, who help them. Teachers also can have children who live about 500 kilometres away from him/her in his/her class. They have a lot of contact with the kids and their families.

The children like the school of air!

I think that if you’re getting homeschooled you have to be organized and disciplined. At first many students love the idea of doing their stuff at home but then they realize that it takes a lot of effort. It isn’t as easy as it seems because the temptation to get back into bed is always there. Sitting in your room and doing all of the work alone, without any friends is really boring.

Right now it is even harder since you aren’t allowed to go anywhere except for a walk. It is very frustrating to look at your busy schedule but once you’ve started it isn’t as bad as you think. One advantage is that you can do your homework when- and wherever you want. You can start with the things you’re good at and take breaks when you need them. I personally don’t think that some subjects are easier to deal with at home since the content doesn’t change.

The challenge for us is to really do our homework alone and being able to study at home.

Erweiterung der Notbetreuung auf Wochenenden und auf die Osterferien

Am 28. März 2020 erreicht folgendes Schreiben die Schulleiterinnen und Schulleiter: Schreiben des HKM vom 28.03.2020

Mit Beschluss der Landesregierung soll diese Notbetreuung auf den Bereich der Osterferien ausgedehnt werden.

Ab dem 4. April 2020 bis zum 19. April 2020 steht eine erweiterte Notbetreuung zudem auch samstags und sonntags sowie an den Feiertagen zur Verfügung.

Eltern, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten, nutzen bitte das nachfolgende Formular für den Nachweis der Tätigkeit im Bereich der kritischen Infrastruktur. Das Formular stammt vom HKM.

Zum Abitur:

Update, 25. März 2020: Die schriftlichen Abiturprüfungen werden wie vorgesehen bis zum 2. April fortgeführt.

"[...] Für Hessen heißt das, dass wir die schriftlichen Abiturprüfungen wie vorgesehen bis zum 2. April fortführen werden.Die Kultusministerkonferenz wird selbstverständlich die weitere Entwicklung der Ausbreitung und Eindämmung des Coronavirus im Blick behalten. Alle Schülerinnen und Schüler können sich sicher sein, dass wir Ihnen in jedem Fall die Möglichkeit zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife bieten werden.“

Nähere Informationen finden Sie jeweils  tagesaktuell unter: https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/aktuelle-informationen-zu-corona

Änderung der Notbetreuung ab dem 23.03.2020

Mit dem Beschluss der Landesregierung zu weiteren Maßnahmen im Kampf gegen das Corona Virus vom 20.03.2020 wurde eine wichtige Änderung zur Betreuung in der Notversorgung festgelegt. 

Zur Notfallkinderbetreuung: Es ist ab sofort ausreichend, wenn nur ein Elternteil bspw. als Einsatzkraft bei Polizei oder Feuerwehr bzw. im Gesundheitswesen oder im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeitet.

Lesen Sie hierzu auch das Schreiben des HKMs vom 21.03.2020.

Eltern, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, nutzen bitte das nachfolgende Formular für den Nachweis der Tätigkeit im Bereich der kritischen Infrastruktur. Das Formular stammt vom HKM.

Zum Abitur:

Die Durchführung der Abiturprüfungen soll auch am 23.03.2020 weitergeführt werden (siehe Veröfftlchung des HKMs vom 20.03.2020)

Sehr geehrte Eltern,

 

ich danke Ihnen für das gute Mitwirken und besonnene Verhalten in den letzten Tagen, besonders am Montag. Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht einfach war und einfach ist, praktisch das Leben mit den Kindern neu zu organisieren und mit den neuen Umständen umzugehen.

Wir wollen unseren Teil zunächst bis zum Beginn der Osterferien beitragen: Unsere Lehrkräfte werden zu Ihren Kindern (digitalen) Kontakt aufnehmen und per „Fernschule“ unterrichten.

 

Es soll keine Einbahnstraßenbelehrung (Arbeitsaufträge, Arbeitsblätter, Informationstexte) sein, sondern Ihre Kinder sollen aktiv mitwirken und auf den entsprechenden Kanälen Antworten (bearbeitete Arbeitsblätter, erledigte Aufträge, Rückfragen) geben. Wir hoffen, dass sich konstruktives Lernen und intensive Kommunikation im „virtuellen Klassenzimmer“ entwickeln.

 

Helfen Sie bitte mit, fragen Sie bei Ihren Kindern nach, ob und was an „Post“ eingegangen ist, nehmen Sie Kontakt zu den Lehrkräften auf, wenn etwas nicht funktioniert. Das Lernen soll nicht still stehen. Wir haben die Erwartung, dass wir nach der Schulbesuchspause auf dem (digitalen) häuslichen Unterricht gut aufbauen können und Lernfortschritte sichtbar sind. Wer zuhause nicht lernt, kann anschließend Schwierigkeiten haben.

Wenn Sie allgemeine Fragen haben und schulische Formalitäten erledigen wollen, kommen Sie bitte nicht in das Geschäftszimmer. Es gibt keinen allgemeinen Publikumsverkehr! Rufen Sie an oder schreiben Sie eine Mail. Wir werden dann Ihre Anliegen bearbeiten und Lösungen finden.

Alle besonderen schulischen Veranstaltungen, die für die nächsten Wochen geplant waren, wie Klassenfahrten, Klassenfindungstage, Austauschfahrten, Sponsorenlauf, Sommermusikabend werden nicht stattfinden.

 

In der Hoffnung, dass der Ausnahmezustand von nicht allzu langer Dauer ist und wir uns gegenseitig helfen und Mut machen 

verbleibe ich mit den besten Wünschen

M.Prötzel

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!