Liebe Leserinnen und Leser,

in diesen bedrückenden Zeiten schauen wir mit besonders großen Sorgen auf unsere Partnerschule in Tansania. Offiziell gibt es in den Ländern Tansania, Uganda und Kenia nach wie vor nur wenige Covid-19 Infektionen, aber das heißt leider gar nichts. Da kaum getestet wird, liegt das wahre Ausmaß der Pandemie im Dunkeln. Dennoch sind in Tansania jetzt die Oberstufen wieder geöffnet worden. Wir gehen davon aus, dass die Öffnung der anderen Schulen sehr bald folgen wird.

Das Problem: Anders als in Deutschland gibt es weder tragfähige Hygienekonzepte noch finanzielle Mittel, diese umzusetzen. An den meisten Schulen fehlt es an Handwaschbecken. Es gibt keine Desinfektionsmittel und oft nicht einmal Seife. Daher will PROBONO ihre 30 Partnerschulen in Tansania, Uganda und Kenia mit einer Verbesserung der hygienischen Bedingungen unterstützen. Damit wollen sie dazu beitragen, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Hierfür bittet PROBONO herzlich um Ihre Unterstützung!

20 Euro kosten sechs Liter Flüssigseife
40 Euro kostet ein mobiles Handwaschbecken (siehe Foto im Anhang)
150 Euro fallen für eine Hygiene- und Aufklärungsschulung durch lokales Gesundheitspersonal an einer Schule an

Spendenkonto:
Commerzbank AG Frankfurt
IBAN: DE 06 5008 0000 0404 3194 00
BIC: DRESDEFF
Stichwort: „Corona-Hilfe“
Probono ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.
Für eine Spendenquittung bitte die Adresse angeben!
Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Noch ein Hinweis: Eine Zusammenstellung aktueller Informationen zur Situation in Tansania findet sich auf der Website des Freundeskreises Bagamoyo e.V.: https://www.bagamoyo.com/index.php?id=907

Foto mobiles Waschbecken

Foto von einem mobilem Waschbecken

Stoppt die Corona-Krise den Klimawandel?

Im Rahmen des Erdkundeunterrichts der Einführungsstufe hat sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit der Frage beschäftigt, inwiefern die Corona-Krise Auswirkungen auf Klima und Klimawandel hat. Interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern können die Ausarbeitung unter folgendem Link einsehen.

EUnited-Europa verbindet!


EUnited-Europa verbindet, das war das Motto des 67. Europäischen Wettbe-werbs, an dem hessenweit über 6000 Schüler gearbeitet haben.

Der 67. Europäische Wettbewerb ruft dazu auf, sich auf das zu besinnen, was uns verbindet.

Was können wir von europäischen Märchen-und Kinderbuchfiguren lernen? Was muss die EU leisten, um Frieden und Klimaschutz zu sichern? Unter welchen Schönheitsidealen leiden Jugendliche und wie gehen sie mit diesen Zwängen um? Warum brauchen wir in Europa-vom Klassenzimmer bis in die Politik dringend eine bessere Streitkultur?

Die 13 altersdifferenzierten Aufgabenstellungen luden dazu ein, sich persön-lich und politisch mit europäischer Identität zu befassen. Entstanden sind be-eindruckende Kunstwerke von Kindern und Jugendlichen.

Und ihr liebe Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule habt wieder einmal gezeigt, wie sehr euch die angebotenen Themen begeistert ha-ben, denn am 67. Europäischen Wettbewerb nahmen in diesem Jahr immerhin 13 Klassen unserer Europaschule vom 4. Schuljahr bis zur Oberstufe teil. Ihr habt euch im Kunstunterricht mit der angebotenen Themenvielfalt auseinan-dergesetzt und beeindruckt mit vielen kreativen Antworten. Ihr zeigt Engage-ment und Begeisterung für Europa und habt euch sehr motiviert mit viel Spaß und Fantasie an den nachfolgend aufgelisteten Themen beteiligt.

1.- 4. Klasse
Thema 1.3 So ein Zirkus!

In einem Zirkus leben ganz unterschiedliche Menschen mit besonderen Talen-ten. Manege frei für Artisten, Clowns, Musikanten, Menschen aus ganz Euro-pa!

5. – 7. Klasse

Thema 2.1 Baba Yaga meets Froschkönig

Europäische Märchenfiguren begegnen einander. Was erleben sie? Lass die Hexe Baba Yaga das Lichtschwert schwingen oder Hans sein Glück in Finn-land suchen...


Thema 2.2 Ein Tag ohne Handy
Was würde sich ändern, wenn morgens kein Handy da wäre?Welche Dinge würdest du vielleicht auch neu entdecken?

8.-10. Klasse

Thema 3.1 Mein europäisches Sichtfenster

Ein Blick aus dem Fenster. Eine Momentaufnahme. Was siehst du?

11.-13. Klasse

Thema 4.1 Körperkult(ur)

Die Inszenierung des Körpers hat in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung gewonnen – der alltägliche Schönheitskult mit Wasch-brettbauch, Tätowierung und Schönheitschirurgie spiegelt diese Entwicklung ebenso wider wie gelockerte Dresscodes und der Umgang mit Geschlechter-rollen.
Mache die gesellschaftlichen Auswirkungen sichtbar.

Thema 4.2 Das gemeinsame Haus Europa

Das „Europahaus“ der Zukunft muss neu gestaltet werden. Welchen Ansprü-chen müssen Politik und Architektur gerecht werden? Gestalte einen Entwurf.

Die anspruchsvollen Themen wurden von den Schülerinnen und Schülern in Einzel-und Gruppenarbeiten mit Ideenreichtum und vielseitigen Gestaltungs-techniken bewältigt. Es entstanden äußerst kreative Bilder, Collagen, Plakate und viele eigenwillige Kunstarbeiten.
Tatkräftige Unterstützung erhielten die Schüler von den Kunstlehrerinnen:
Frau Busch, Frau Endrigkeit-Ecker, Frau Schneider und von dem Kunstlehrer Herrn Weinreich.

Wir freuen uns alle über die hervorragenden Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die durch 7 Bundespreise, 31 Landespreise und 25 erreichte Anerkennungen dokumentiert werden. Ein toller Erfolg!

7 Bundespreise: Das hatten wir noch nie!!!!!

Emil Will (JG 5)
Lena Herr (JG 5)
Lena Volk (JG 5)
Amina Autlova (JG 6)
David Becker (JG 6)
Heidi Waliszewska (JG 10)
Lana Thomas E-Phase (E-Phase)


31 Landespreise:

Zoe Kuhl 4P1
Daria Kupin 4P1
Louis Blieder 4P1
Collien Drha 4P1
Lia Sophie Heinrich 4P1
Sarah-Katharina Jud 4P1
Aaron Mosis 4P1
Emil Will 5F1
Mathilda Michel 5F2
Lena Volk 5F2
Lena Herr 5F2
Celina Sophie Reinke 6F1
Moritz Koch 6F2
Antonia Julius 6F4
Emilia Schorge 6F4
Amina Autlova 6F5
David Becker 6F5
Paul Koch 6F5
Phil Müller 6F5
Josefina Himmel 6F5
Maria Akselrod 7G3
Chanel Dick 7G3
Jette Elisabeth Neumüller 7G2
Mia Aurelie Seibert 7G2
Maya Gabel 7G3
Zerda Nihal 10G WPKunst
Heidi Waliszewska 10G WPKunst
Maike Kluska E-Phase
Katelin Scheld E-Phase
Lana Thomas E-Phase
Sophie Wege E-Phase

25 Anerkennungen

Mia Marie Bender 5F1
Maxine Faber 5F1
Fiona Risch 5F1
Finian Brandau 5F2
Marian Brandau 5F2
Filice Jäger 5F2
Lea Kuhn 5F2
Leni Schneider 5F2
Mert Göksu 5F3
Tabea Rehmke 6F1
Philine Zipper 6F2
Hannah Bösser 6F4
Joel Henkel 6F4
Milena Wagner 6F4
Vanda Sajko 7G2
Nathalie Kirch 7G3
Louisa Weiß 10G WP Kunst
Joelle Dick 10G WP Kunst
Lena Winkler 10G WP Kunst
Lea-Celine Strobl E-Phase
Selina Lang E-Phase
Nick Kessler Q2
Lars Langbecker Q2
Alina Nowak E-Phase
Anna Baum E-Phase

Leider gehen die Maßnahmen, die wegen der Coronapandemie ergriffen wur-den und seither unseren Lebens-und Arbeitsalltag in besonderer Weise verän-dert haben, auch nicht am Ablauf des Wettbewerbs vorbei.

So können die Siegerehrung für die Bundespreisträger, die in diesem Jahr für den Landtag in Wiesbaden geplant war und die regionale Siegerehrung im Landratsamt Marburg, leider nicht stattfinden.
Es ist absolut bedauerlich, dass wir diese Ehrungen nicht durchführen können.
Wir haben an unserer Schule insgesamt 63 PreisträgerInnen und sind natürlich unglaublich stolz auf euch, doch bedingt durch die Corona Pandemie ist auch eine schulinterne Siegerehrung aufgrund dieser hohen Gewinnerzahl nicht möglich.
Wir werden daher eure Preise und Urkunden über die Klassen –und Kunstleh-rer weitergeben.
Liebe Schülerinnen und Schüler, diesen Artikel findet ihr auf der Homepage der Schule, ihr werdet weiterhin gewürdigt durch die regionale Presse sowie über eine Pressemitteilung des Landratsamtes Marburg-Biedenkopf.
Die besten Arbeiten werden natürlich in unserer Schule ausgestellt und zu be-wundern sein.

Herzlichen Glückwunsch und ein Lob an euch alle!!!
Und bleibt weiter dabei!!

Liane Endrigkeit-Ecker

Sehr geehrte Eltern,

wir freuen uns, dass nach den Pfingstfeiertagen alle Schülerinnen und Schüler wieder in die Schule kommen dürfen.

Wir begrüßen die Jahrgänge 1 bis 3 sehr herzlich. Für die gesamte Grundschule werden wir im Tageswechsel (Montag bis Donnertag) halbe Klassen (A-B-Gruppen) unterrichten, jedes Kind ist also an zwei Tagen mit je vier Stunden in der Schule. Am Freitag werden wir für bestimmte Kinder Förder- und Differenzierungsangebote machen.
Die Jahrgänge 5 bis 11 werden im Wochenwechsel (A-Woche, B-Woche) unterrichtet, in der Regel in einer Woche (A) 20 Stunden Präsenzunterricht, in der nächsten Woche Aufgaben zuhause. Der Jahrgang 12 hat einen besonderen Plan. Voraussetzung ist immer, dass das Infektionsgeschehen (Krankheitsfälle) das zulässt.
Einzelheiten gehen Ihnen über die Zweigleitungen und Klassenleitungen zu.

Selbstverständlich gibt es in diesen Tagen auch gute Nachrichten: Am Standort Ringstraße haben wir eine große neue Sechseckschaukel. Wir danken dem Schulträger und unserem Förderverein sehr herzlich! Eine feierliche Eröffnung lassen die Umstände zurzeit leider nicht zu.

Unsere Abiturientinnen und Abiturienten haben in dieser Woche Ihre mündlichen Prüfungen hinter sich gebracht. Ebenso haben die Haupt- und Realschülerinnen und -schüler Ihre schriftlichen Abschlussprüfungen geschrieben. Wir gratulieren allen sehr herzlich!

Wir informieren Sie noch, in welcher Weise wir Zeugnisübergaben in kleinem Rahmen unter strikter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln gestalten können.
Im Moment (vorbehaltlich Infektionsgeschehen) planen wir für den 13. Jahrgang an zwei Nachmittagen, 18. Juni und 19. Juni 2020 bezogen auf jeweils zwei Tutorien hintereinander die Zeugnisübergabe. Ebenso für die H-Klasse und die drei R-Klassen hintereinander auf zwei Nachmittage verteilt am 24. und 25. Juni 2020.
Genaueres erfahren Sie noch, zunächst nur der Hinweis, damit Sie die Termine vormerken können.

Bitte schauen Sie auch weiterhin auf die Homepage, unvorhersehbare Ereignisse sind in diesen Tagen nicht ausgeschlossen. Die erste Informationsquelle wäre immer die Homepage.

Wenn Sie Anregungen und Nachfragen haben, wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an unsere Geschäftszimmer.

Für Ihr Verständnis für die ungewohnten schulischen Abläufe der letzten Wochen danke ich Ihnen sehr herzlich.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich schöne und erholsame Feiertage!
M. Prötzel, Schulleiter

Sehr geehrte Eltern,

die Rückkehr aller Schülerinnen und Schüler (außer den Jahrgängen 1 bis 3) hat begonnen. Ich darf Ihnen berichten, dass wir mit den Abläufen und Verhaltensweisen zufrieden sind. Ich möchte Ihren Kindern für das überwiegend vernünftige Verhalten danken.

Wenn es das Infektionsgeschehen weiter zulässt, werden wir auf dieser Basis (A-, B-Rhythmus) das Schuljahr zu Ende bringen.

In der nächsten Woche haben wir wegen des Abiturs und der Abschlussprüfungen eine Sondersituation. Wir müssen dafür viele Lehrkräfte einsetzen, deshalb wird es weniger Präsenzunterricht geben. Die Jahrgänge 11 und 12 werden nicht in der Schule sein, ebenso
am Montag die Klassen 6F1, 8R1, 10G1, 10G3,
am Dienstag die Klassen 8H, 8R2, 9R1,
am Mittwoch die Klasse 7R1,
am Donnerstag die Klassen 7R1, 8R1, 8R2, 9R2,
am Freitag die Klasse 9R3

Es ist nicht auszuschließen, dass weitere Klassen dazu kommen. Ich bitte um Verständnis.

Für die Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs, der 10R und 9H planen wir im Juni
kleine Veranstaltungen – unter strikter Einhaltung der Hygieneregeln – zur Übergabe der Zeugnisse. Wir informieren Sie noch.

Nach Pfingsten freuen wir uns dann auf die Rückkehr der Kinder aus den Jahrgängen 1 bis 3. Wir informieren Sie nächste Woche über die genaue Umsetzung. In jedem Fall wird der 4. Jahrgang dann deutlich weniger Unterricht haben.

Bitte lassen Sie Ihr Kind zuhause, wenn es krank ist (Fieber, Husten, Halsschmerzen, Kopfweh etc.). Die Rückkehr in die Schule kann nur mit ärztlicher Bescheinigung erfolgen. Wenn wir an dieser Stelle streng sind, ist das zum Nutzen und Schutz aller und fördert das gegenseitige Vertrauen. Ich danke Ihnen für die Kooperation.

Ich wünsche uns allen einen zunehmend sicheren Umgang in der neuen Normalität.

Alles Gute für Sie und Ihre Familien!

M. Prötzel, Schulleiter

Sehr geehrte Eltern,

am Montag, 18.05.2020 geht für die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrgangs und der Jahrgänge 5 bis 11 die Schule in Hessen wieder los. Freudig erwartet oder doch eher mit Sorge? Vermutlich gibt es gemischte Gefühle.

Der ganze Prozess der Rückkehr in den Schulbetrieb geschieht auf der Grundlage des Corona-Hygiene-Plans, den Sie auf unserer Homepage oder der des HKM finden.
Daraus abgeleitet haben wir eine Corona-Hausordnung. Die wesentlichen Bestandteile (Maßnahmen und Verhaltensregeln) sind:

1. das Abstandsgebot,
2. die Hygiene (regelmäßiges Händewaschen, Husten- und Niesetikette),
3. das regelmäßige Lüften der Räume,
4. die entsprechende tägliche Reinigung der Räumlichkeiten.

Das Abstandsgebot von mind. 1,50 Meter gilt in den Klassenräumen, in denen die Tische entsprechend gestellt sind und sich maximal 15 SchülerInnen aufhalten, gilt auf den Gängen, in den Treppenhäusern (Einbahnverkehr), in den Pausenbereichen, den Toiletten (Eintritt nur eine Person), auf den Wegen von der Bushaltestelle zu den Räumen.

Da das Abstandsgebot im Bus nicht sicher eingehalten werden kann, gilt im Bus die Maskenpflicht. Bitte sorgen Sie für die Ausstattung mit einer Maske (einfacher Nasen-Mundschutz). Da es auch an den Haltestellen eng zugeht und das Abstandsgebot kaum einzuhalten ist, gilt auch an den Haltestellen Maskenpflicht!

Schülerinnen und Schüler mit Krankheitsanzeichen wie Fieber, Husten, Kopf-schmerzen, Schnupfen etc. dürfen auf keinen Fall in die Schule geschickt werden. Sollte im Laufe des Vormittags ein Kind erkranken (z. B. Schüttelfrost), isolieren wir dieses Kind, lassen es von Ihnen abholen und informieren das Gesundheitsamt. Melden Sie Ihr Kind bei Erkrankung - wie bisher auch - telefonisch krank, für die Rückkehr in die Schule brauchen wir dann eine ärztliche Bescheinigung.

Wenn Ihr Kind einer Risikogruppe gemäß der Definition des Robert-Koch-Instituts angehört, wird es auf Antrag beurlaubt. Bitte geben Sie eine ärztliche Bescheinigung ab. Ihr Kind erhält dann Fernunterricht.

Wir werden durch Aufsichten auf die strikte Einhaltung der Vorgaben achten. Bitte sprechen auch Sie im Vorfeld mit Ihrem Kind / Ihren Kindern über das richtige Verhalten. Am ersten Rückkehrtag werden alle Regeln auch in der Schule in den kleinen Lerngruppen erklärt und Fragen dazu beantwortet. Wer sich nicht an die Regeln hält, kann vom Präsenzunterricht ausgeschlossen werden.

Der Trinkbrunnen ist abgestellt und der Kiosk ist geschlossen, bitte Verpflegung und Getränke mitgeben.

Da wir alle Klassen halbieren und nicht doppelt so viele Räume haben und eine erhebliche Anzahl von Lehrkräften nicht zur Verfügung steht, wird der Unterrichtsumfang im Präsenzunterricht sehr eingeschränkt sein. Es werden nicht alle Fächer als Präsenz-unterricht erteilt, Sport und Musik sind definitiv ausgenommen. Es wird eine Mischung von Präsenzunterricht und unterrichtersetzende Lernformen (Fernunterricht) geben. Lehrkräfte werden auch fachfremd unterrichten und Ihre Kinder werden nicht immer die bisherigen Lehrkräfte haben.

Die Klassen sind in A- und B-Gruppen geteilt, die wechselnd in die Schule kommen.
Den genauen „Stundenplan“ für die neue Schulrealität in den nächsten Wochen bekommen Sie und Ihre Kinder über die Zweigleitungen und die Klassenleitungen.

Sehr geehrte Eltern der Schülerinnen und Schüler der Vorklasse, der Intensivklasse und der Jahrgänge 1, 2, und 3. Wir freuen uns auf die Rückkehr Ihrer Kinder nach Pfingsten, also am 2. Juni 2020. Sie erhalten dann von Frau Jung und den Klassenleitungen rechtzeitig die nötigen Einzelheiten.

Mit der Rückkehr dieser Jahrgänge (1, 2, 3, Vorklasse, IKL) wird der Unterrichtsumfang der SchülerInnen und Schüler des 4. Jahrgangs gemäß der Vorgaben des HKM erheblich zurück gehen. Auch darüber geben wir Ihnen genaue Informationen im Laufe der Woche vor Pfingsten. Dass alle Planungen immer abhängig vom aktuellen Infektionsgeschehen sind und auch sehr akut geändert werden könnten, versteht sich in diesen Zeiten von selbst.
Schauen Sie doch bitte regelmäßig auf unsere Homepage.

Mit allergrößter gegenseitiger Rücksichtnahme (Abstand, Hygiene), was sehr viel Disziplin und Verantwortungsbewusstsein bedeutet, lassen sich die Infektionsrisiken an jedem Ort minimieren, auch in der Schule. Ich habe großes Vertrauen in unsere Schülerinnen und Schüler und setze auf Ihre Unterstützung, liebe Eltern, indem auch Sie auf Ihre Kinder einwirken, die Regeln (Corona-Schulordnung) absolut einzuhalten.

Mit besten Wünschen für unser aller Gesundheit!
M. Prötzel

Sehr geehrte Eltern,

ich hatte Ihnen in meinem letzten Brief versprochen, mich in diesen Tagen mit weiteren Informationen zu melden. Heute geht es um Hinweise für die Rückkehr von Schülerinnen und Schüler in die Schule am Montag, den 27.04.2020. Davon sind die drei 4. Klassen unserer Grundschule betroffen, die Klasse 9H und die drei 10 R-Klassen (Abschlussjahrgänge) und der 12. Jahrgang.

Bitte schicken Sie Ihre Kinder nur zur Schule, wenn diese keine Krankheitsanzeichen haben.
Wer Fieber hat, Husten hat, Halsschmerzen hat, Schnupfen hat darf auf keinen Fall kommen.
Wenn unsere Lehrkräfte solche Symptome feststellen oder diese im Lauf des Vormittags auftreten, schicken wir die Betreffenden umgehend nach Hause. Verdachtsfälle melden wir dem Gesundheitsamt.

Wenn Ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied eine Grunderkrankung (z. B. Atemwege, Diabetes, Herz, Krebs) hat, wodurch im Falle einer Covid-19- Erkrankung besondere Risiken entstehen würden, melden Sie Ihr Kind schriftlich (mit Begründung) krank bei der Klassenleitung. Wir sorgen in diesen Fällen für eine Fortsetzung des Fernunterrichts.

Ab Montag gilt in den Bussen die Pflicht, einen (einfachen) Mund-und Nasenschutz zu tragen. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine solche Maske hat und im Bus (Hin-und Rückfahrt) aufsetzt.
Für die 4. Klassen beginnt der Unterricht um 9.00 Uhr und endet nach der 5. Stunde. Über den genauen Stundenplan Ihres Kindes und die Einzelheiten der Abläufe informiert Sie Frau Jung zusammen mit der Klassenleitung spätesten am Freitag. Für die Mittelstufe (9H, 10R) beginnt der Unterricht um 8.10 Uhr und endet nach der 5. Stunde. Über Einzelheiten informiert Herr Vogel. Der 12. Jahrgang erhält von Herrn Wege einen gesonderten Stundenplan.

Alle Lerngruppen werden 20 Stunden in der Woche (Vorgabe des HKM) unterrichtet. Der Unterricht kann sich also auch auf nur vier Tage verteilen. In einer Lerngruppe befinden sich maximal 15 Schülerinnen und Schüler, d. h. in der Regel halbieren wir die Klassen (und setzen entsprechend doppelt Personal ein). Die Gruppen sind klein. Wir können und werden so das Abstandsgebot sehr gut einhalten und durchsetzen. Auch die Tische in den Klassenzimmern sind entsprechend gestellt (beim Abitur hat das bereits gut geklappt). Es wird keine „freien“ Pausen geben, die Pausen werden in den kleinen Gruppen (meist 10-13 Personen) zusammen mit einer Lehrkraft, (in der Regel) zeitlich versetzt und örtlich getrennt, verbracht. Im Moment gehe ich davon aus, dass es keinen Sportunterricht geben wird.

Mensa und Kiosk bleiben zunächst geschlossen, auch die Trinkbrunnen sind abgestellt, bitte sorgen Sie für die Verpflegung (auch Getränk) Ihres Kindes.

Abgesehen vom Abstandsgebot, werden wir die Schülerinnen und Schüler alle zwei Stunden zum Händewaschen verpflichten und die Husten- und Niesetikette einfordern. Auch hier legen wir strenge Maßstäbe an und werden Kinder und Jugendliche, die sich nicht daran halten, nach Hause schicken.
Wenn alle sich auf die neuen Regeln einstellen, Elternhaus und Schule erzieherisch zusammen wirken, werden wir diese „neue Normalität“ genauso realisieren, dass gesundheitliche Risiken minimiert sind.

Wir werden bei Bedarf nachbessern und neue Vorgaben des HKM sofort umsetzen. Wir werden Ihnen auf unserer Homepage die jeweils neuen Informationen geben oder auf Links beim Kultus- oder Sozialministerium verweisen. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler geht der Fernunterricht weiter. Im Mai erwarten wir neue Hinweise zur (weiteren) Rückkehr von Klassen.
Für die Zeit des Fernunterrichts (unterrichtsersetzende Lernsituationen) wird es keine Leistungsbewertung (Noten) gemäß § 73 Schulgesetz geben. Nach vertiefender Behandlung im regulären Unterricht könnten die Inhalte aus dem Fernunterricht auch noch Gegenstand eines Leistungsnachweises werden. Besondere Leistungen von Schülerinnen und Schülern können immer positiv berücksichtigt werden.

Werden die Versetzungsbedingungen in diesem Schuljahr nicht erfüllt, erfolgt trotzdem ein Aufrücken in die höhere Jahrgangsstufe. Es gibt also keine Nichtversetzung. In manchen Fällen kann auch eine freiwillige Wiederholung eine Möglichkeit sein. Die Klassenleitungen werden Sie beraten.
Schulfahrten werden bis Herbst 2020 nicht stattfinden, Planungen (und Buchungen) für den Zeitraum danach werden zurzeit nicht vorgenommen.

Liebe Eltern, vielleicht sind noch nicht alle Fragen geklärt, die Sie haben. Ich bitte um Verständnis und Geduld. Ich werde mich regelmäßig mit weiteren Informationen melden.

Für Sie und Ihre Familien alles Gute!

M.Prötzel

Sehr geehrte Eltern,

ich hoffe sehr, dass trotz des Schattens, der über unserer Welt liegt, Sie und Ihre Familien auch lichte und sonnige und damit auch erholsame Tage hatten.

Wie es in der nächsten und übernächsten Woche schulisch weiter geht, ist in Grundsätzen bekannt, viele Einzelfragen werden noch im Hessischen Kultusministerium geklärt. Nächste Woche wissen wir mehr und werden dann wieder mit Informationen auf Sie zukommen.
Ich bitte um Verständnis und Geduld.

Nächste Woche wird noch sog. Fernunterricht stattfinden. Das wird so ähnlich weiter laufen, wie Sie es schon aus den Wochen vor den Ferien kennen.
Ab 27.April beginnt dann ein kleiner „Schulbetrieb“ mit dem 4. und dem 12. Jahrgang und den Schülerinnen und Schülern der Abgangsklassen (10R und 9H). Für alle anderen Klassen gibt es eine weitere Woche Fernunterricht.

Ab 4.Mai ist geplant, dass weitere Jahrgänge in die Schule zurückkehren.
Klar ist, dass max. 15 Schülerinnen und Schüler in den Räumen sind (wir kennen das schon gut aus den Abiturprüfungen).
Wie wir genau dann den Schulbetrieb (halbierte Klassen, Pausen, Toilettengänge usw.) organisieren, erklären wir, wenn wir weitere Maßgaben des HKM haben, im Laufe der nächsten Woche.

Ein Teil unserer Schülerschaft kommt mit dem Bus. Wie immer auch hierzu Regelungen aussehen, bekannt ist uns schon jetzt, dass im öffentlichen Nahverkehr ein (einfacher, auch selbst gemachter) Alltags-Mund- und Nasenschutz empfohlen wird. Ich fände es gut, wenn Sie Ihr Kind darauf vorbereiten.

Liebe Eltern, wir wissen, dass die uns vertraute „Normalität“ nicht so schnell wieder kommt, wir arbeiten jetzt alle daran, dass der Ausnahmezustand sich minimiert und kleine Stückchen von Normalität genutzt werden können.

Dazu wünsche ich Ihnen Kraft, Ausdauer, wenig Sorgen und Gesundheit!
Alles Gute!

M.Prötzel

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!